"Hellerau meets Internationals - Spanien, Flamenco meets Jazz" am 09. Juni 2018

16. März 2018

Open-Air Konzert in Koproduktion mit den Dresdner Musikfestspielen

Das „Hellerau meets Internationals“ Sommerfest zählen seit über 15 Jahren zu den etablierten Highlights im Dresdner Veranstaltungskalender und genießt mit seiner Beständigkeit große Bedeutung in Dresden und Umgebung. Mit seinem Fokus auf die interkulturelle Begegnung trägt es einen maßgeblichen Teil zur Weltoffenheit der Landeshauptstadt bei und setzt immer wieder neue Impulse.

Wir freuen uns besonders, dass das Sommerfest »Hellerau meets Internationals- Schweden« auch in diesem Jahr als Koproduktion mit den weit über Deutschlands Grenzen hinaus bekannten, Dresdner Musikfestspielen stattfindet.

In diesem Jahr möchten wir Sie für einen weiteren Höhepunkt in der langen Liste unserer Sommerfeste begeistern. Unsere Reise um den Globus geht weiter und führt uns ins Land der Fiestas, des berühmten Jamón Ibérico und des Rioja.

 „Hellerau meets International – Spanien, Flamenco meets Jazz“

am Samstag, den 09. Juni 2018 ab 18.00 UIhr

Erleben Sie eine spanische Nacht im Zeichen des leidenschaftlichen Tanzes der iberischen Halbinsel. An diesem Abend präsentieren wir Ihnen eines der berühmtesten Flamenco-Ensembles Spaniens. Wir begrüßen den herausragenden Vertreter des Flamenco Nuevo, GERARDO NÚÑEZ. Als der Mann an der Gitarre verbindet er verschiedene musikalische Stilrichtungen miteinander. Gekonnt schlägt er Brücken zwischen Flamenco & Jazz und hält somit ganz neue und spannende Höreindrücke für Sie bereit.

Für unsere Gäste bietet das Schmidts Restaurant & Gourmetcatering leckere Tapas an. Vor und nach dem Konzert lädt unser schöner Innenhof bei einem guten Glas Wein & leckeren Köstlichkeiten zum Verweilen ein.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

Gerardo Núñez Trio

Flamenco-Fans ist er schon lange ein Begriff: Der spanische Gitarrist Gerardo Núñez Diaz. Er wurde 1961 in Jerez de la Frontera (Andalusien) geboren und gehört zu den herausragenden Vertretern des Flamenco Nuevo. Diese moderne Richtung des Flamenco zeichnet sich durch ihr Spiel mit anderen musikalischen Stilrichtungen aus. Bereits im Alter von 14 Jahren begleitete Núñez die berühmtesten Flamenco-Sänger seiner Zeit wie Tío Gregorio el Borrico, Terremoto oder Turronero.

Später machte sich Gerardo Núñez selbstständig, schrieb eigene Kompositionen und wurde ein gefragter Gast auf Festivals und in Konzerthallen auf der ganzen Welt. Die großen Meilensteine seines Erfolges waren nach dem Album 'Flamencos en Nueva York' die CDs 'Andando el Tiempo' von 2004 und zuletzt 'Travesía' aus dem Jahr 2012. Darin schlägt Gerardo Núñez Brücken zwischen Funk, Jazz und Latin-Pop.

Núñez` Kompositionen verbinden klassischen Flamenco mit Elementen des Jazz. Er arbeitete zusammen mit Künstlern aus verschiedenen Genres wie Plácido Domingo, Julio Iglesias, der Band Mecano, dem Kontrabassisten Renaud Garcia-Fons und mit vielen anderen Flamenco-Gitarristen und -Sängern.
Im Moment spielt er zusammen mit dem Kontrabassisten Constantino González Cano und Ángel Sánchez González »Cepillo« (Perkussion).

Eines der bekanntesten Flamenco Ensembles gibt sich somit in Dresden die Ehre und verzaubert sein Publikum mit Flamenco Rhythmen in Kombination mit Jazz.