Chamissso-Preis/Hellerau 2019

09. Mai 2019

24. Mai 2019 um 17:00 Uhr GebäudeEnsemble Deutsche Werkstätten

Der im Jahr 2019 erstmals vergebene Chamisso-Preis/Hellerau geht an die Schriftstellerin María Cecilia Barbetta für ihren Roman Nachtleuchten. Der
Preis ist mit 15.000 € dotiert. Die Stifter des Preises sind Förderer aus Wirtschaft und Zivilgesellschaft.

Der Chamisso-Preis/Hellerau wird ab 2019 jährlich genreübergreifend für Texte, die in deutscher Sprache verfasst wurden, vergeben. Der Titel des Preises verbindet die Sprach- und Kulturgrenzen überschreitende Literatur deutscher
Sprache, für die Adelbert von Chamisso steht, mit der Gartenstadt Hellerau in Dresden, dem ‚Laboratorium‘ einer internationalen Moderne in Kunst und Leben.

Ausgezeichnet werden herausragende Beiträge zur Gegenwartsliteratur von Autorinnen und Autoren, die aus ihrer je persönlichen Erfahrung eines Sprachoder Kulturwechsels heraus neue, eigenständige literarische Antworten auf den Wandel unserer modernen, pluralen und globalisierten Welt zugeben vermögen.

Die Jury des Chamisso-Preis/Hellerau besteht aus:

Dr. Maike Albath (Literaturkritikerin, Deutschlandfunk Kultur)

Dr. Meike Feßmann (Literaturkritikerin)

Axel Helbig (Herausgeber, Zeitschrift für Literatur und Kunst OSTRAGEHEGE)

Hauke Hückstädt (Leiter, Literaturhaus Frankfurt am Main)

Jagoda Marinić (Schriftstellerin, Publizistin & Leiterin des interkulturellen Zentrums in Heidelberg)

https://www.chamissopreishellerau.de/